Lebenslabyrinth - meine Geschichte

Letztes Feedback

Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

documenta 14 - in Kassel

…nun ist sie eröffnet, die Stadt pulsiert im Flair der neuen Kunstwerke. Aller 5 Jahre trifft sich hier den Sommer lang die internationale Kunstszene mit meist politischer Prägung.
Schon in den Wochen zuvor war dies immer stärker zu spüren, erzählte meine Freundin in KS, als wir durch die Straßen schlenderten. Ich besuchte sie am vergangenen Pfingstwochenende dort und konnte so die Spannung auf den Start der Documenta-Ausstellung regelrecht einatmen. Zu sehen waren schon errichtete Außenobjekte, die sehr interessante Einblicke in die politische Grundaussage der Ausstellung aufzeigen. .. -  nach meiner  Ankunft zum Abendessen, machten wir noch einen kleinen Rundgang,  sie lenkte  die Schritte auf das wohl markanteste Kunstwerk am Friedrichsplatz zu  - dem „Parthenon“  - ein tempelartiger Bau, der mit ehemals zensierten Büchern in der ganzen Welt bestückt ist und wohl auch weiterhin noch wird:





…und nicht weit entfernt am Königsplatz wuchs in den Wochen zuvor verdeckt ein Obelisk in die Höh‘ mit arabischen Schriftzeichen und vorn in Goldschrift steht: „Ich war ein Fremdling und ihr habt mich beherbergt“:


Am nächsten Tag setzten wir bei unverhofft schönerem Wetter als vorausgesagt, den kleinen „Vorsaison“-Kunsttrip fort, begannen mit einem Spaziergang in der Aue hin zur Orangerie, vor der wir auch auf ein Documenta-Objekt stießen - eine Art „Zahnrädermodeli“:


…und dann wieder ganz in der Nähe des Parthenon qualmte es auf dem Stadtturm - was wohl so manchen ahnungslosen Touristen schon zum Notruf veranlasste:


…wieder am Friedrichplatz angelangt: neben Fridericianum und Parthenon  ein alter Säulenbau, auf dem Figuren einer früheren Documenta zu sehen sind und der ausgefüllt ist mit Spruchtüchern in den verschiedensten Weltsprachen:


… dann ging es links entlang auf der Königsstraße am Rathaus vorbei geradewegs in die Wilhelmshöher Allee, die am Anfang von "Torwachen"-Bauten gesäumt ist… sie waren bereits symbolisch in alte Kakao - und Kaffeesäcke gehüllt, so dass die Umrisse sehr plastisch hervortraten und man gleichzeitig etwas ruinenhaftes, ja zerstörtes, in den Bauten erkannte und optisch spürte:

… ein Kunstwerk das ergreift und begreifen lässt!

Der Tag endete mit einem Kinobesuch im Programm-Kino: gezeigt wurde der Film „Boeys“ - für die Kasseler durchaus „ein Begriff“… - fast ausschließlich aus alten Archivaufnahmen - wurde dokumentarisch sein Leben als Künstler dargestellt, manchmal etwas „brüchig“ in größeren Sprüngen, so dass es schwer fiel eine Lebenslinie zu erkennen - aber vlt. war es auch Stilmittel, um das kontroverse Leben als solches darzustellen... für Kassel jedenfalls ist er mit seinem 7000-Eichen-documenta-Kunstprojekt in bleibender Erinnerung - und somit zu jeder Jahreszeit immer wieder neu präsent...
http://beuys-der-film.de/


Die Sommerferien nahen und so werde ich den"Vorgeschmack" mit einem erneuten Besuch in Kassel vertiefen und möchte dies  auch allen Lesern empfehlen...es wird sich sicher lohnen!


11.6.17 20:40

Letzte Einträge: …von vielen Ereignissen überrollt, danken und hoffen, Hoffnung sollt nicht enden..., Hoffentlich nie wieder?, Petitionen contra Schönheitscreme und Regenwaldrodung , vom Umweltinstitut München

bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


padernosder (11.6.17 22:08)
Hallo Dorehn,

ja, Du machst mir Appetit auf einen Besuch in Kassel. Danke für einen "launigen" und informativen Spaziergang. Es ist mir grundsätzlich eine Freude, bei Dir wieder lesen zu dürfen, obwohl mir ein wenig das "Musikalische" fehlt. ;-)


Marie / Website (12.6.17 06:55)
Guten Morgen Dorehn,

sehr ansprechender interessanter Bericht. Ich kenne ja Kassel wirklich sehr gut, wohne auch nicht wirklich weit davon entfernt, somit ist mir die Documenta sehr vertraut. Ich mag sie sehr und es ist immer wieder ein Erlebnis dort zu sein und sich die Kunstwerke anzusehen. Eine schöne Woche, bis dahin, Marie ;-)


Mirco / Website (21.6.17 03:35)
Hallo Dorehn,

ich war erst einmal überhaupt in Kassel.
Aber diese Ausstellung würde ich mir auf jeden Fall gerne ansehen. Ich hoffe, dass ich die Gelegenheit irgendwann bekomme.

Viele Grüße

Mirco


cor / Website (26.6.17 18:26)
Interessante Informationen zur Dokumenta die ich leider noch nicht besuchen konnte.


"Rex-Mama" (30.6.17 20:14)
Das sieht wirklich danach aus, dass sich ein Besuch lohnt.

LG

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen