Letztes Feedback

Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Rückblicke 2018/2019 - Teil 1: ein passendes "Gefährt" musst her

Meine Einträge waren spärlich 2018 und 2019... aber das ist auch das Gute an dem Blog, dass man trotzdem weiter teilhaben kann und sich nicht ausgeschlossen fühlt!

...ich hatte schlicht keine Zeit, die Dinge, die unter den Nägel brannten, die z.T. auch weh taten, schriftlich zu reflektieren - das ist ja das Positive am Schreiben - "innere" Worte, die sonst nicht über die Lippen kommen, "loslassen" zu können.

... zwar hab ich beide Jahre gesundheitlich, beruflich und beziehungsmäßig passable über die Runden gebracht, zum Dank auch an meinen Lebensgefährten M., der mich sehr unterstützt hat, was u.a. die vielen Konzerte, vor allem im 2018er Jahr, anbelangte:

...2018 hatte ich mit meinem historischen Tasteninstrument (Cembalo) viele Konzerte, aber noch kein Auto, in das "neben" dem Cembalo mit einer stolzen Länge von 2,07m nicht nur ein Fahrer, sondern auch ein Beifahrer (Transporthelfer) mitfahren konnte... eine der prekären Situationen war, als ich auswärts eine Solo-Konzertveranstaltung hatte, zu der M. per Zug dazukam, um dabei zu sein und mir am Schluss beim Verpacken und Abtransport des Instrumentes zu helfen (mit 2 normal stabilen Leuten lässt sich das Instrument durchaus tragen)... danach fuhr ich mit dem Auto heimwärts und M. mit seinem Regiobahnabo "hinterher"... da der Stadtverkehr nur noch stündlich, also nachts 1uhr vom Bhf. bis zu mir fuhr, packten wir dann endlich zur Tiefschlafenszeit um 1.40uhr das Cembalo ins Haus - "supi"(!)... das war dann endgültig der Auslöser, für die noch folgenden vielen Konzerte ein passables Auto zu kaufen ... - da ich  Autogasfan(in) bin, wurde dieses Vorhaben eine Eckchen komplizierter, auf dem Gebrauchtwagenmarkt was zu finden... in der Umgebung nix, oder schon grad weg, also im grööößeren Umkreis - und dann wurde ich in... Trier! - fündig... das war erst mal eine WE-Ticket-Fahrt zum Probefahren und ein bisschen Trier-Touritour dazu... und dann 2 Wochen später in Verbindung mit einer kleinen Urlaubstour gen Süd-Deutschland (Bodensee) die Abholung:

Da wir mit Auto unterwegs waren, M. auch noch einen anderen Rückweg nahm, hieß das, jetzt attock allein zu später Stund mit einem fremden Auto über hunderte Km in die Nacht rein fahren und es regnete, regnete... und viele Km einspurige Baustelle - ich summte vor mich hin, machte Gesichtsgymnastik, um mich wachzuhalten...irgendwann endlich eine Raststätte, an der ich erst mal 3h auf der Rücksitzbank ruhte und nach einem Frühmorgenkaffee die Heimreise gen Sonnenaufgang antrat... 

Fazit: 3x Toi!!!..."Es" hat bisher auf all meinen Fahrten gute Dienste geleistet als "Transportesel", in dem das hintere spitze Ende des Cembalos zwischen den Vordersitzen und somit zwischen den Köpfen von Fahrer und Beifahrer herausragt (d.h. die Tastatur-Seite des Cembalos lagert vor der Laderaumklappe hinten). 

Nun muss "Es" schnellstmöglich noch durch den TÜV sobald die Vorderbremsen erneuert wurden... so ein Auto ist nicht nur ein "Gefährt" sondern auch ein "Gefährte" ;-)

M. hatte für sich (und auch für mich) andere Ambitionen, was Auto anbelangte und so bestellte er sich fast zeitgleich den 2018 erhältlichen E-Golf bis 200/300km Reichweite. Um beim Kauf auch noch die "Seniorenzuschussförderung" zu erhalten, wurde seine Mutter (mit 98 Jahren!) zur Autobesitzerin (für ihn) erklärt...Hut ab - das hat die altersgesegnete Frau alles noch bewußt mitgemanagt!

...im November '18 wurde es ausgeliefert und dann "vorsichtig" erst mal Touren in der Nähe gemacht - die Batterie musste "eingefahren" werden und im Winter waren erst mal nur Touren bis 120 km möglich wegen der Heizung... im Frühjahr schaffte der E-Golf schon mal 180km und im Sommer dann immerhin bis 280 km! - ein bisschen Abenteuerlich war und ist es schon...

Ich selber habs noch nicht geschafft, mich mit dem E-Auto und seinen Raffinessen wirklich fahrtauglich zu beschäftigen - könnte ja mal ein Vorhaben für 2020 sein! 

 

2 Kommentare 9.1.20 00:41, kommentieren

Schade, kein neuer Blog möglich...

...seit Tagen schon warte ich drauf, dass myblog.de die Neuregistrierung wieder freischaltet - jetzt, wo ich einen Kater-Blog einrichten wollte...! - ärgerlich. Habe schon an die Impressum-Adresse geschrieben und höflich angefragt - keine Reaktion... was ist da nur los?

3 Kommentare 6.1.20 16:56, kommentieren

Zum Jahresausklang - mein kleiner neuer Mitbewohner

Frohe Weihnachten und einen besinnlichen Jahresausklang mit besten Wünschen von uns zu zweit - von meinem kleinen neuen Mitbewohner (Kater Floh) und mir!

 

Seit September rackert dieser "Floh" durch Haus und Garten - darüber hier zu berichten, sprengt gänzlich den Rahmen - deshalb werde ich einen Katzenblog einrichten, der aus dem Leben des Vierbeiners vor allem mit Bildern berichten wird... diesen werde ich natürlich hier bekanntgeben, sobald mir die freien Weihnachts-Winter-Tage es möglich machen!

 Alles Gute allen Leser*innen und Lesern > bis bald!

 

 

2 Kommentare 25.12.19 18:07, kommentieren

artistsforfuture.org und der 20.September

...endlich werden auch "die Künstler" wachgerüttelt! -  Neben tausenden Wissenschaftlern gibt es nun für die junge Generation von einer weiteren Erwachsenen-Gruppierung Unterstützung!

https://artistsforfuture.org/de/

(siehe Info-Link auf der linken Seite)

...und so werden die jungen Leute auch hoffentlich tatkräftig zur Großdemo an diesem Freitag (20.9.) vielerorts unterstützt:

 https://www.bund.net/mitmachen/klimastreik-am-209/

...einfach mal schauen, wo da überall Menschen auf die Straße gehn - und - vielleicht mal live dabeisein? - mal schauen, ob ganz in der Nähe eine Aktion stattfindet?

2 Kommentare 19.9.19 01:55, kommentieren

Sommerurlaub - Südtirol - Wandern und den Wolken nahe

Schön war's! - schon allein der Anblick der Berge war genau das Richtige für meine Seele nach all den Wochen des Unterrichtens, der Konzerte, mit wunderbaren und schlechten Tagen... (und es ist ja schon gut ein Jahr her, dass ich die Zeit fand, hier im Blog zu schreiben). Ab morgen ist es vorbei mit der "unterrichtsfreien Ferienzeit" und so werde ich vor allem Bilder sprechen lassen von dem recht spontanen Sommerurlaub in diesem Jahr, gleich zu Ferienbeginn, den ich zusammen mit M. verbrachte... - für mich war es die erste Begegnung mit Südtirol:


In der Nähe von Bozen war unser Domizil, etwas höher gelegen in der Region Ritten mit wunderbarer Sicht auf gegenüberliegende Bergmassive.

Wir waren mit dem Bus angereist, kauften gleich bei der Ankunft ein regionales Wochenticket für öffentliche Verkehrsmittel und Museen, die wir auch ordentlich ausnutzten!

Vor allem per Bus kamen wir zu den verschiedensten Ausgangspunkten unserer Wander-Tagestouren - anfangs erst mal mehr in der Umgebung...

...vorbei und zwischen durch die Weinberge, wo uns die leider noch sauren Trauben anlachten


...das Ticket brachte uns sogar mit der Seilbahn von Bozen hinauf zu herrlichen Ausblicken:


...auch unsere Serpentinenstraße zum Domizil - das nach der 12. Kehre lag, konnten wir von oben sehn:

An 3 Stellen in der Region Ritten kann man sogenannte "Erdpyramiten" bewundern, die mit ihren "Steinhut" eher wie langstilige Pilze aussehen (und mich an meine Reise vor fast 5 Jahren in die Türkei nach Kappadokien erinnerten):

...ein zurecht als UNESCO-Weltkulturerbe unter Schutz stehendes "Naturdenkmal"!

Und dann - nach wechselnden dunklen und hellen Wolkenfeldern den ganzen Tag über - ein herrlich klares Panorama Richtung Seiser Alm und dem Rosengarten in der Abendsonne kurz vor 20uhr:

 

Am 3.Tag stand eine Zugfahrt nach Meran "auf dem Plan" mit Stadtbummel und einer Fahrt hinauf zum "Tiroler Dorf" und von dort wieder zurückwandern - ein sehr heißer sommerlicher Tag:

...hier ein "Denkmal" für Reitsportler, das ich aufgrund seines "wolligen" Aussehens mal genauer in Augenschein nehmen wollte...

Beim Wandern kamen wir immer wieder an echt südländischen Früchten vorbei, manchmal rätselten wir, was das wohl ist, da sie noch "unfertig" war, auch hier am Berghang von Meran wurde eins nur in der Vergrößerung eindeutig:

 

Kurz nach der Einkehr in einem lauschigen Weinberg-Cafe öffnete sich auf dem "Panoramaweg" der Blick Richtung Merans Altstadtseite:


 

Am 4. Tag dann machten wir uns auf "zur anderen Seite" - erst mit dem Bus nach Bozen, von dort mit dem nächsten Bus Richtung Kastelruth - Ziel: Seiser Alm.

Im Bus wurde uns geraten, die - wenn auch teure - Seilbahn zum "Aufstieg" zu nutzen, um die Zeit dann "oben" zu genießen - und so war es auch: eine wunderschöne weitläufige Alm lag vor uns... und dieses - hier wohl eher nicht erwartete - "Rehlein" (ein junges Alpaka) hatte echtes Fell ;-) - oder sagt man "Wolle"?


Anfangs waren noch viele Wanderer zu sehen, aber es gibt Wege, die "einsamer" sind:


...und ein Blumenmeer umgab uns:

..unter Naturschutz stehend!

..hier blühte noch die Schlüsselblume, die in mitteldeutscher Region zu den Frühjahrsblüten zählt - und mittendrin violett leuchtend - eine typische Gebirgsblume: eine Orchidee! Habe dazu im Internet eine sehr interessante Dolomiten-Blumen-Website gefunden, die eine genaue Bestimmung beschreibt - und die ich hier mal kopiere:

https://www.miramis.de/index.php/exkursionen/23-dolomiten

... und Wollgras! - das gibt es auch in der Rhön bei den Hochmooren... der Wanderweg hier war auch sehr feucht - sicher daher auch gleiche Gewächse...


 

Tag 5: Zum "Gipfel Rittner Horn" wollten wir... ein nicht ganz "unbeschwerter" Aufstieg war zu erklimmen - 3h brauchten wir:


... schon wesentlich spärlicher war die Vegetation hier um die 2300m:

Am Ziel gab es an der Gipfelhütte leckere frische Buttermilch und Liegestühle in der Sonne - die Beine ausstrecken war eine Wohltat! - dann ein leider etwas verhangener Rundblick...

...bevor wir uns auf einem "verwunschenen" Nebenweg zurück "ins Tal" aufmachten... Der Weg war übersät mit dem Wurzelgeflecht der Bäume, insbesondere Lärchen und Kiefern, die mit vertrockneten Moos und Flechten behangen waren (man hätt einen Krimi hier drehen können" - allein wollte ich hier nicht "spazieren" gehn...


..die Zeit - und km-Angabe stimmte auch nicht, wir waren froh, endlich wieder in lichteres Terrain zu kommen, entlang eines "Hirtenweges" mit besonderen Steinmarkierungen:

 

...aber den letzten Bus haben wir verpasst - da hieß es "trampen" - und bald nahm uns ein junger Südtiroler ein Stück des Weges mit. Seiner Empfehlung folgend, konnten wir den Tag noch mit einer hervorragenden Pizza abschließen. 

6.Tag - die letzte Tour - wieder auf "die andere" Tal- und Bergseite - zum "Rosengarten".

Hier ein "Schaufensterblick" am Wegesrand:


Wieder faszinierten mich die vielfältigen Blüten am Wegesrand:


...und hier die Türkenbundlilie!


..und nach einer kurzen Erholungspause:

...kamen wir dem Ziel näher

...Noch war das "zum Greifen nahe" Ziel eine gute Stunde bergauf entfernt, aber die Weitblicke in alle Richtungen waren einfach "Belohnung" pur:

..am Ziel angekommen und nach der Stärkung mit einem guten Espresso, entschloss ich mich, die Bergabtour nicht mitzulaufen, sondern gönnte mir eine Sesselliftfahrt:


 

7.Tag - unser Abschiedstag: den verbrachten wir mit unserem Gepäck zum Nachmittag noch in Bozen mit dem Besuch zweier Museen - einem zeitgenössischen Kunstmuseum:


...und zum Abschluß besuchten wir "Ötzi" in "seinem" Museum:

Spät abends dann ging es heimwärts... ein wunderbares Fleckchen Erde wird in schöner Erinnerung bleiben!

3 Kommentare 26.8.19 01:22, kommentieren

Aktionstage - gerechter Welthandel bundesweit und in ganz Europa

- hier ein interessanter Link zu vielen Aktionen zum Thema "Gerechter Welthandel":

https://www.ceta-aktionstag.de/aktionskarte/aktionen/

- einfach kopieren und bei Google einsetzen oder in der linken Spalte unter Links aufrufen...und mal in die Infos vom Netzwerk (Webseite www.gerechter-welthandel.org) reinschauen!

+ + + CETA-Aktionstag am 29. September: Gegen CETA und für gerechten Welthandel! + + +

 

29. September 2018, bundesweit

Dezentraler CETA-Aktionstag. Eine Übersicht aller Aktionen unter www.ceta-aktionstag.de/aktionskarte/aktionen.

Auch in den Tagen vor und nach dem 29. September finden Aktionen statt – zum Beispiel schon am 28.9. an der belgisch-deutschen Grenze oder am 30.9. in Berlin.

 

8. November 2018, 19:30 Uhr, Berlin

Menschenrechte müssen Vorrang vor Investoreninteressen haben!

Das Berliner Netzwerk lädt zu einem Vortragsabend zum Thema „UN Binding Treaty” ein.

http://www.stoppt-ttip-berlin.de/?p=1285

 

19. Januar 2019, Berlin

„Wir haben es satt!“-Demonstration für eine bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft, gesundes Essen und fairen Handel

 

11. Februar 2019, 19:30 Uhr, Berlin

Vortragsveranstaltung mit Bundesverfassungsrichter a.D. Siegfried Broß: Zu den Grundlagen und Grenzen bei der Gestaltung von Staatenverbindungen unter Beachtung von Rechtsstaats- und Demokratieprinzip – ausgehend von den aktuellen Freihandelsabkommen

Veranstaltet von der Urania Berlin e.V. in Zusammenarbeit mit dem Berliner Netzwerk TTIP | CETA | TiSA stoppen!

http://www.stoppt-ttip-berlin.de/?p=1273

 

2 Kommentare 26.9.18 22:12, kommentieren