Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Sommerurlaub - Südtirol - Wandern und den Wolken nahe

Schön war's! - schon allein der Anblick der Berge war genau das Richtige für meine Seele nach all den Wochen des Unterrichtens, der Konzerte, mit wunderbaren und schlechten Tagen... (und es ist ja schon gut ein Jahr her, dass ich die Zeit fand, hier im Blog zu schreiben). Ab morgen ist es vorbei mit der "unterrichtsfreien Ferienzeit" und so werde ich vor allem Bilder sprechen lassen von dem recht spontanen Sommerurlaub in diesem Jahr, gleich zu Ferienbeginn, den ich zusammen mit M. verbrachte... - für mich war es die erste Begegnung mit Südtirol:


In der Nähe von Bozen war unser Domizil, etwas höher gelegen in der Region Ritten mit wunderbarer Sicht auf gegenüberliegende Bergmassive.

Wir waren mit dem Bus angereist, kauften gleich bei der Ankunft ein regionales Wochenticket für öffentliche Verkehrsmittel und Museen, die wir auch ordentlich ausnutzten!

Vor allem per Bus kamen wir zu den verschiedensten Ausgangspunkten unserer Wander-Tagestouren - anfangs erst mal mehr in der Umgebung...

...vorbei und zwischen durch die Weinberge, wo uns die leider noch sauren Trauben anlachten


...das Ticket brachte uns sogar mit der Seilbahn von Bozen hinauf zu herrlichen Ausblicken:


...auch unsere Serpentinenstraße zum Domizil - das nach der 12. Kehre lag, konnten wir von oben sehn:

An 3 Stellen in der Region Ritten kann man sogenannte "Erdpyramiten" bewundern, die mit ihren "Steinhut" eher wie langstilige Pilze aussehen (und mich an meine Reise vor fast 5 Jahren in die Türkei nach Kappadokien erinnerten):

...ein zurecht als UNESCO-Weltkulturerbe unter Schutz stehendes "Naturdenkmal"!

Und dann - nach wechselnden dunklen und hellen Wolkenfeldern den ganzen Tag über - ein herrlich klares Panorama Richtung Seiser Alm und dem Rosengarten in der Abendsonne kurz vor 20uhr:

 

Am 3.Tag stand eine Zugfahrt nach Meran "auf dem Plan" mit Stadtbummel und einer Fahrt hinauf zum "Tiroler Dorf" und von dort wieder zurückwandern - ein sehr heißer sommerlicher Tag:

...hier ein "Denkmal" für Reitsportler, das ich aufgrund seines "wolligen" Aussehens mal genauer in Augenschein nehmen wollte...

Beim Wandern kamen wir immer wieder an echt südländischen Früchten vorbei, manchmal rätselten wir, was das wohl ist, da sie noch "unfertig" war, auch hier am Berghang von Meran wurde eins nur in der Vergrößerung eindeutig:

 

Kurz nach der Einkehr in einem lauschigen Weinberg-Cafe öffnete sich auf dem "Panoramaweg" der Blick Richtung Merans Altstadtseite:


 

Am 4. Tag dann machten wir uns auf "zur anderen Seite" - erst mit dem Bus nach Bozen, von dort mit dem nächsten Bus Richtung Kastelruth - Ziel: Seiser Alm.

Im Bus wurde uns geraten, die - wenn auch teure - Seilbahn zum "Aufstieg" zu nutzen, um die Zeit dann "oben" zu genießen - und so war es auch: eine wunderschöne weitläufige Alm lag vor uns... und dieses - hier wohl eher nicht erwartete - "Rehlein" (ein junges Alpaka) hatte echtes Fell ;-) - oder sagt man "Wolle"?


Anfangs waren noch viele Wanderer zu sehen, aber es gibt Wege, die "einsamer" sind:


...und ein Blumenmeer umgab uns:

..unter Naturschutz stehend!

..hier blühte noch die Schlüsselblume, die in mitteldeutscher Region zu den Frühjahrsblüten zählt - und mittendrin violett leuchtend - eine typische Gebirgsblume: eine Orchidee! Habe dazu im Internet eine sehr interessante Dolomiten-Blumen-Website gefunden, die eine genaue Bestimmung beschreibt - und die ich hier mal kopiere:

https://www.miramis.de/index.php/exkursionen/23-dolomiten

... und Wollgras! - das gibt es auch in der Rhön bei den Hochmooren... der Wanderweg hier war auch sehr feucht - sicher daher auch gleiche Gewächse...


 

Tag 5: Zum "Gipfel Rittner Horn" wollten wir... ein nicht ganz "unbeschwerter" Aufstieg war zu erklimmen - 3h brauchten wir:


... schon wesentlich spärlicher war die Vegetation hier um die 2300m:

Am Ziel gab es an der Gipfelhütte leckere frische Buttermilch und Liegestühle in der Sonne - die Beine ausstrecken war eine Wohltat! - dann ein leider etwas verhangener Rundblick...

...bevor wir uns auf einem "verwunschenen" Nebenweg zurück "ins Tal" aufmachten... Der Weg war übersät mit dem Wurzelgeflecht der Bäume, insbesondere Lärchen und Kiefern, die mit vertrockneten Moos und Flechten behangen waren (man hätt einen Krimi hier drehen können" - allein wollte ich hier nicht "spazieren" gehn...


..die Zeit - und km-Angabe stimmte auch nicht, wir waren froh, endlich wieder in lichteres Terrain zu kommen, entlang eines "Hirtenweges" mit besonderen Steinmarkierungen:

 

...aber den letzten Bus haben wir verpasst - da hieß es "trampen" - und bald nahm uns ein junger Südtiroler ein Stück des Weges mit. Seiner Empfehlung folgend, konnten wir den Tag noch mit einer hervorragenden Pizza abschließen. 

6.Tag - die letzte Tour - wieder auf "die andere" Tal- und Bergseite - zum "Rosengarten".

Hier ein "Schaufensterblick" am Wegesrand:


Wieder faszinierten mich die vielfältigen Blüten am Wegesrand:


...und hier die Türkenbundlilie!


..und nach einer kurzen Erholungspause:

...kamen wir dem Ziel näher

...Noch war das "zum Greifen nahe" Ziel eine gute Stunde bergauf entfernt, aber die Weitblicke in alle Richtungen waren einfach "Belohnung" pur:

..am Ziel angekommen und nach der Stärkung mit einem guten Espresso, entschloss ich mich, die Bergabtour nicht mitzulaufen, sondern gönnte mir eine Sesselliftfahrt:


 

7.Tag - unser Abschiedstag: den verbrachten wir mit unserem Gepäck zum Nachmittag noch in Bozen mit dem Besuch zweier Museen - einem zeitgenössischen Kunstmuseum:


...und zum Abschluß besuchten wir "Ötzi" in "seinem" Museum:

Spät abends dann ging es heimwärts... ein wunderbares Fleckchen Erde wird in schöner Erinnerung bleiben!

26.8.19 01:22

Letzte Einträge: Schade, kein neuer Blog möglich..., Alle Hände voll zu tun! - trotzt Ausgangsverbot

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


padernosder (26.8.19 07:23)
Hallo Dorehn,

es ist erst ein paar Tage her, da folgte ich meiner Neugier auf andere von Dir "betriebene" Seiten. Dort klang mir schöne Cembalo-Musik entgegen, während ich bei "Kastelruth" und "Seiser-Alm" ganz andere Töne höre. ;-)

Du zeigst mir wunderbare Fotos aus einer Welt, die mir auch sehr gut gefällt und speziell die "Dolomiten" müssen für den, der sie das erste Mal sieht, einem "göttlichen Wunder" gleichkommen.

Mich freut zu hören, daß Du wohl ohne "Training" gleich mehrere Tage hintereinander im Hochgebirge wandertest. Respekt! Aber nur ein Ignorant würde vermuten wollen, daß eine feinfühlige Künstlerin nicht auch über kräftige Beine verfügen könnte. ;-)

Viele schöne Fotos, ein toller Bericht! Ach ja, ein gewisser "M." ist wohl von Deiner Seite nicht mehr wegzudenken. ;-) Liebe Grüße!


Mirco / Website (27.8.19 07:34)
Großartiger Reisebericht, hätte ich ganz sicher nicht besser hinbekommen.
Immer wieder schön für mich zu sehen wie faszinierend die Welt, auch nahe meiner Heimat, doch ist. Dies vergisst man schon hin und wieder, nach so vielen Jahren in der Ferne.

Herzlichen Dank für den super Eintrag. Ich hoffe wir müssen auf den nächsten nicht wieder ein ganzes Jahr warten.

Viele Grüße aus Ningbo

Mirco


Diethelm / Website (7.12.19 16:03)
Ein sehr schöner Beitrag mit tollen Fotos! Danke dafür!
Diethelm aus Rheinbach vom Rande der Eifel

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen